Airedale Terrier – Der Allround Hund!

Airedale Terrier Der Airedale Terrier findet seinen Ursprung Ende des 19. Jahrhunderts in Großbritannien. Bauern und Grafschaften rund um den Fluss Aire waren wahrscheinlich die Ersten, die diese Rasse aus Otterhund und englischem Terrier züchteten.

In Deutschland ist der Airedale Terrier wohl mit eine der bekanntesten Arten der Terrier und gilt hier zu Lande, durch sein gutmütiges Wesen, als otimaler Familienhund. Intelligent und sehr lernfähig zeichnet den Airdale Terrier besonders seine Lebhaftigkeit und Gutmütigkeit aus. Sie sollten deswegen auf jeden Fall darauf achten, dass Sie genug Platz zur Verfügung haben, falls Sie die Anschaffung eines solchen Hundes planen. Auch genügend Zeit für ausgedehnte Spaziergänge sollte bei Ihnen kein Problem sein, da der Airdale Terrier viel Bewegung benötigen. Ursprünglich züchteten die Briten diese Rasse vorrangig als Wachhund, Hütehund oder aber z.B. für die in England weit verbreitete Otterjagd. Aber auch im ersten und zweiten Weltkrieg wurde er als Militär. und Sanitätshund eingesetzt und fand später Verwendung in der deutschen Polizeihundestaffel, noch bevor der deutsche Schäferhund Einzug hielt.


Airedale Terrier sind äußerst robuste und muskulöse Hunde, mit dichtem, drahtigem Fell meist in den Farben braun und schwarz pigmentiert. Die Körpergröße und das Gewicht fallen zwischen Rüden und Weibchen etwas unterschiedlicher aus. Nicht nur das die Weibchen etwas kleiner und leichter sind, meist besitzen Sie auch etwas weicheres, dichteres Fell als die Männchen. So weisen die Rüden eine Körperhöhe von 58-61 cm auf und und die Weibchen nur 56-59 cm. Das Gewicht liegt zwischen 22 kg bis 33 kg. Der Unterschied ist also gut zu erkennen. Egal ob Sie den Airdale Terrier als Arbeitshund oder aber auch Familienhund kennen lernen. Dieser wesensstarke, friedfertige Hund ist fast immer empfehlenswert.

 

© Foto sk_design – Fotolia.com