Berner Sennenhund

Berner Sennenhund Der Berner Sennenhund gehört zur Gruppe der Schweizer Hunderassen, von denen es vier gibt. Sei Fell ist lang und Lackschwarz, mit braunen und weißen Abzeichen. Der Berner wurde ursprünglich als Wachhund für Haus und Hof gehalten. Der Berner Sennenhund treibt auch heute noch das Vieh und zieht Karren. Er ein sehr angenehmer Begleithund und ein guter Partner des Menschen. Der Berner Sennenhund ist wachsam aber nicht aggressiv und sehr menschenfreundlich. Manchmal ist er vorsichtig aber niemals ängstlich. Die Größe des Berner Sennenhundes ist beachtlich. Bei Rüden ist eine Schulterhöhe von 64- 70 cm ideal. Das Gewicht bei Hündinnen ist ca 40 Kg und bei Rüden nicht selten 50 Kg und mehr.Der Berner Sennenhund ist gutmütig, außergewöhnlich anhänglich, wachsam und ohne Furcht in jeder Situation. Fremden gegenüber gibt sich der Berner selbstsicher und freundlich, jedoch deutlich reserviert. Die optimale Haltung des stattlichen Hundes ist ein Haus mit Garten. Der Berner Sennenhund braucht viel Bewegung. Er ist allerdings kein Leistung und Ausdauersportler.


Als Fahrrad Begleithund ist er nicht geeignet außer er wurde langsam daran gewöhnt. Der Berner liebt lange Spaziergänge. Im Sommer bereitet dem Berner sein langes schwarzes Haarkleid Probleme. Da sollte man die Spaziergänge in der Mittagszeit sowie am frühen Nachmittag vermeiden und lieber am Abend spazieren gehen. Der Berner ist an kühlen Tagen sowie im Herbst und Winter voll in seinem Element. Wie alle Sennenhunde liebt der Berner das Wasser. Das Haarkleid des Berner Sennenhundes braucht tägliche pflege. Während des Fellwechseln haart der Hund stärker, entsprechend aufwendiger ist die Fellpflege. Der Berner zählt zu den Großen Hunden und bei diesen Hunden treten gewöhnlich Gelenkprobleme auf. Auch Krebserkrankung sind hier weit verbreitet sowie Augenleiden. Wenn man sich für einen Berner Sennenhund entscheidet hat einen treuen und zuverlässigen Freund an seiner Seite.

© Foto muro – Fotolia.com