Der Border Collie

Der Border Collie Spätestens seit ein “Schweinchen names Babe” oder seit bei Wetten dass? Rico auf der Bühne stand, ist der Bekanntheitsgrad der Border Collies gestiegen. Eigentlich stammen sie aus dem Grenzgebiet zwischen England und Schottland (border) und wurden zum Hüten bzw. Treiben von Schafherden eingesetzt. Seine Intelligenz zeichnet sich dadurch aus, dass er an den Herden größtenteils eigenständig arbeitet und dem Hirten daher eine große Entlastung ist. Heute verändert sich das Einsatzgebiet des Border Collie zusehenst, er wird mehr und mehr zum Familienhund und das nicht immer zu seinem Vorteil. Border Collies sind Arbeitstiere und fordern ihre Besitzer, daher liegt es nahe Hundesportarten wie Agility, Obedience oder ähnliches mit ihnen zu absolvieren. Sie sind, bei guter Ausbildung, sehr gut in allem was ihnen beigebracht wird, denn sie versuchen immer ihren Besitzern zu gefallen. Der klassische Border Collie ist schwarz-weiß, wobei die schwarze Farbe dominiert. Das Gesicht zeigt meist eine weiße Blässe, die von der Größe variieren kann, ebenfalls sind Pfoten und Schwanzspitze weiß. Die Rüden haben eine Schulterhöhe von ca. 52 cm, Hündinnen sind dementsprechend kleiner. Ihr Körperbau ist sportlich muskulös und zeigt, dass sie für Ausdauer und Wendigkeit ausgerüstet sind.


Es gibt aber nicht nur den klassischen schwarz-weißen Border Collie, die Farbvarianten sind mannigfaltig. Tricolor, braun-weiß oder merle-farbene, um nur einige zu nennen, sind heute auf verschiedenen Ausstellungen zusehen.
Wer einmal mit der Rasse näher zu tun gehabt hat, infiziert sich schnell und kommt schwierig wieder von ihnen los, denn sie sind nicht nur sehr intelligent, sondern bezaubern auch durch ihren Charme und Eleganz.
Sollten Sie nun auf den Geschmack gekommen sein diese faszinierende Rasse hautnah erleben zu wollen, stehen Ihnen die örtlichen Züchter gern mit Rat und Tat zu Seite.

© annette shaff – Fotolia.com