Mops

Mops Der Mops gehört zu den beliebtesten Gesellschafts Hunden in Deutschland. Seine genaue Herkunft liegt im Dunkeln. Den Mops gibt es schon seit einigen Hundert Jahren. Er ist ein fröhlicher und immer gut gelaunter Hund. Durch seine angeborene Intelligenz und Aufmerksamkeit lässt sich der Mops sehr leicht erziehen. In Deutschland hat er ein Schoßhund- Images, aber nichtsdestotrotz ist er sehr intelligent, lernt gern und schnell und möchte viel beschäftigt werden. Sein bewegungsbedürfnis ist im Vergleich zu anderen Hunderassen nicht so ausgeprägt. Er ist kein Ausdauersportler, benötigt aber kurze und öfters am Tag seine Spaziergänge. Der Mops wird ausgezeichnet durch seine verkürzte Schnauze. Er ist durch die verkürzte Luftröhre etwas beeinträchtigt. Die Schnauze kann auch nässen ohne das der Mops eine Erkältung hat. Er ist sehr hitzeempfindlich. Bisweilen sehr schnell kurzatmig und schnarcht häufig. Dies geschieht vor allem bei Aufregung oder lange Spaziergänge..


Auch die hervortretenden Augen sind sehr empfindlich. Oft leiden sie unter übermassigem Tränenfluss oder eingerollte Augenlieder. Sie benötigen eine intensive Augenpflege. Der Mops ist ein kleiner Hund. Die mögliche erreichbare Höhe liegt bei ca 30-35 cm. Das Gewicht liegt zwischen 4- 7 Kg. Das Haarkleid des Mopses hat Schattierungen von schwarz bis Sandfarben. Das Fell ist kurz, hart und nicht so pflegeintensiv. Trotzdem sollte es täglich gebürstet werden. Die optimale Haltung eines Mopses ist eine Wohnung mit Garten oder Balkon. Er sollte einen geeigneten Platz zum schlafen haben, sowie verschiedenes Hundespielzeug. Da ein Mops sehr anhänglich ist sollten Sie eine Tragetasche haben, in der ihr Hund Sie überall begleiten kann.
Das verhalten des Mopses ist sehr eigenwillig. So kann er bei Herrchen oder in der Familie ein sehr lieber und verschmuster Hund sein, bei Fremden gegenüber ist er sehr wachsam und aufgeregt. Bei Spaziergängen sollten sie ihren Hund an der Leine führen.

© Megan Lorenz – Fotolia.com