Schäferhund

Schäferhund Der Schäferhund ist eine Arbeitshunderasse die ursprünglich zum Hüten von Schafherden benötigt und gezüchtet wurde, also ein sogenannter Hirtenhund. Diese Aufgabe haben sie zum Teil auch heute noch, werden aber gehäuft als normale Haustiere gehalten.

Es gibt eine Menge verschiedener Arten des Schäferhundes. Die bekanntesten sind:

- Der deutsche Schäferhund
- Der Collie Rough (schottischer Schäferhund)
- Der englische Schäferhund

Der Schäferhund gilt als kräftig, groß und agil. Er hat einen keilförmigen Schädel mit Stehohren und ist mit einem pflegeleichten, kurzem und wetterbeständigem Fell ausgestattet, das in der Regel gelb bis braun schattiert ist. Vereinzelt treten auch weiße bis weißgraue Varianten auf. Der Hund verfügt über eine gute Kondition und allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit, passend zu seinem muskulösen, schlanken Körper. Die durchschnittliche Größe in Schulterhöhe beträgt bei Rüden 60 – 65 Zentimeter. bei Hündinnen 55 – 60 Zentimeter. Das Gewicht liegt bei durchschnittlich 35 bis 40 Kilogramm.

Das Wesen der Schäferhunde ist als ruhig und selbstsicher bekannt, die Tiere haben ausgeprägte Sozialinstinkte und sind sehr lernfähig. Außerdem verfügt er über einen ausgeprägten Schutztrieb. Diese Eigenschaften machen sie in ihrer Eigenschaft als Hüte- und Schutzhund zum Idealkandidaten. Bei ausreichender Erziehung ist der friedliebende, ausgeglichene Hund auch sehr gut als Familienhund geeignet.


Neben der traditionellen Verwendung als Hirtenhund wird der Schäferhund heutzutage hauptsächlich als Diensthund bei Militär, Zoll und Polizei eingesetzt. Hierbei kommen seine ausgepägten Sinnesorgane als auch seine körperliche Leistungsfähigkeit zur Geltung. Auch bei Tiershows wird der Schäferhund als Wettkampfteilnehmer gerne gesehen.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden Schäferhunde mit Wölfen gekreuzt um dessen Eigenschaften zu betonen und ihn unempfindlicher gegenüber Krankheiten zu machen. Schon nach einigen Jahren jedoch wurde dies wieder aufgegeben da die Tiere verstärkt aggressive Eigenschaften aufwiesen. Heute werden die Tiere gradlinig und modeabhängig gezüchtet.

© Otmar Smit – Fotolia.com