Verhaltenstraining


Wenn Hunde durch unterschiedliche Art und Weise verursacht Probleme im Verhalten zeigen, muss durch ein spezielles Training einer guten Hundeschule daran gearbeitet werden. Typische Beispiele:

·         Agressionsverhalten:

Das aggressive Verhalten eines Hundes kann unterschiedliche Ursachen haben. Meist sind es schlechte Sozialisierung und Rangordnungsprobleme. Die Aggression kann  sich dabei gegen Artgenossen, fremde Menschen oder auch die eigenen Menschen richten.

·         Angstverhalten:

Ängstliche Hunde entstehen meistens, wenn der Welpe keine oder schlechte Erfahrungen in der Prägungsphase (max. 16. Lebenswoche) gemacht hat. Problematisch wird es, wenn die Besitzer die Angst des Hundes durch ein gut gemeintes aber falsches Verhalten verstärken. Oft weitet sich die Angst des Hundes dann auch auf andere Gebiete aus.

·         Rassebedingtes Fehlverhalten:

Hierbei geht es um Fehlverhalten, welches auf Grund von Rasseeigenschaften entstanden ist. Typische Beispiele sind Border Collies, die aufgrund von Unterforderung  anfangen Autos oder Aquarienfische zu hüten. Auch bei Herdenschutzhunden kommt es aufgrund der Schutzeigenschaft häufig dazu, dass kein Besuch mehr empfangen werden kann. Hier ist sicherlich das Fehlen einer Aufgabe und die Stellung im Rudel ein Grund.